Offener Brief der VÖPE an die Steiermärkische Landesregierung zur Bebauungsdichte

Der Entwurf der Novelle der Bebauungsdichteverordnung 1993 ist aus unserer Sicht völlig ungenügend.

Bauträger werden nach wie vor mit Nachberechnungen und Nachbesserungen von teilweise weit fortgeschrittenen Projekten konfrontiert, die im Vertrauen auf die jahrelange Verwaltungspraxis entwickelt wurden.

Rund 48.000 Beschäftigungsverhältnisse hängen in der Steiermark allein am Baugewerbe – und Tausende weitere an verbundenen Branchen. Durch die Verteuerung von Neubauimmobilien um geschätzte 10-20 % werden eine maßgebliche Anzahl von Bauträgerprojekten auf Eis gelegt oder gar abgesagt werden. Ein Abbau von Arbeitsplätzen wäre unausweichlich und hätte nachhaltige negative wirtschaftliche Konsequenzen.

Daher haben wir einen offenen Brief an alle Mitglieder der steiermärkischen Landesregierung verfasst und diese aufgefordert, dem Entwurf in der derzeitigen Form nicht zuzustimmen.

Offener Brief zur Novelle zur Änderung der Bebauungsdichteverordnung 1993 an alle Mitglieder der steiermärkischen Landesregierung

Weiterlesen:

Stellungnahme zum Entwurf einer Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung, mit der die Bebauungsdichteverordnung 1993 geändert wird, Februar 2023

Weitere aktuelle Themen:

Keine Zeit mehr zum Zaudern

Klare Worte beim trend.TALK zur Nachhaltigkeit in der Immobilienbranche. Mit dabei auch VÖPE-Präsident Andreas Köttl.